Verein

30 Jahre Tennis im TSV: Eine Erfolgsgeschichte

Dem allgemeinen Trend folgend, erweiterte der Turn und Sportverein Pfungstadt im Jahre 1982 sein sportliches Angebot durch den Bau einer Tennisanlage mit vier Sandplätzen. Zunächst mit dem Ziel um allen aktiven Sportlern, die aus Altersgründen ihre aktive Laufbahn aufgeben müssen, die Möglichkeit zu bieten, weiterhin in unserem Verein Sport zu treiben. (zitiert aus einer Mitteilung des Vorstandes an alle Vorstandsmitglieder des TSV-Pfungstadt und den Ältestenrat vom 1. März 1982)

Am 1. Mai 1983 übergab der damalige Präsident des Vereins, Ludwig Ruckelshausen, die wunderschön gelegene Anlage ihrer Bestimmung. Im ersten Jahr traten 141 Mitglieder der Abteilung bei, die Werner Kühles am 29.4.1983 zu ihrem Vorsitzenden wählten. Da sich der Tennissport immer größerer Beliebtheit erfreute, wurde die Tennisanlage im Mai 1985 um drei Plätze erweitert. Die Erweiterung der Tennisanlage auf sieben Plätze wurde notwendig, da die Abteilung mittlerweile auf ca. 300 Mitglieder angewachsen war.

Nach neun Jahren erfolgreicher Vorstandsarbeit gab Werner Kühles den Vorsitz an seinen Nachfolger Werner Brenecke ab, der vier Jahre später von Rainer Gandenberger abgelöst wurde und bis 2001 die Abteilung führte. Unter seiner Federführung wurden umfangreiche Renovierungs- und Ausbaumaßnahmen an der Hüttenanlage durchgeführt. Die ehemalige Baubude wurde fast vollständig abgerissen und im Laufe der Jahre großzügig neu gestaltet. Ein moderner Sanitärbereich mit Duschen und Toilettenanlage wurde angegliedert. Nach fast 5-jähriger Bauzeit wurde das Bauvorhaben abgeschlossen. All diese Maßnahmen waren nur möglich, da eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer in hunderten von Arbeitsstunden zur Verfügung standen. Hierbei tat sich erneut Werner Kühles hervor, der aufgrund seiner großen Erfahrung und handwerklichen Fähigkeiten die Baumaßnahmen maßgeblich prägte. Das in den Folgejahren modernisierte und in Eigenregie bewirtete Clubhaus stellt noch immer den Mittelpunkt des geselligen Vereinsleben dar und bietet optimale Voraussetzung für eine Reihe gesellschaftlicher und sportlicher Aktivitäten.

Obwohl im Tennissport nach der Ära Becker und Graf in den letzten 10 Jahren ein bundesweiter Mitgliederschwund zu verzeichnen war, konnte diese Tendenz unter dem Vorsitz von Jürgen Bang, Abteilungsleiter seit 2001, umgekehrt werden. Im Rahmen gezielter Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung und -bindung, wie der Teilnahme am bundesweiten Tennisaktionstag oder Kooperationen mit Schulen und Kindergärten wurden besonders im Kinder- und Jugendbereich neue Mitglieder gewonnen.

Im sportlichen Bereich nehmen aktive Jugend-, Damen- und Herrenmannschaften seit Jahren erfolgreich an den Mannschaftswettbewerben (Team Tennis) des Hessischen Tennisverbandes teil. Als sportlich besonders erfolgreich geht das Jahr 1999 in die Geschichte des Vereins ein, in dem es der Herrenmannschaft in der Altersklasse der über 50-Jährigen gelang, als Bezirksmeister im Folgejahr den TSV Pfungstadt auf Landesebene sportlich zu vertreten.

Als größter Erfolg der jüngeren Vergangenheit sind die Leistungen der 1. Herrenmannschaft zu nennen, die als Bezirksmeister 2008 in die Gruppenliga aufstiegen und nach einem erfolgreichen Jahr in dieser Spielklasse in der Saison 2010 in der Verbandsliga (der höchsten Hessischen Spielklasse für 4er-Mannschaften) aufschlagen. Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga ist die Herrenmannschaft des TSV Pfungstadt die erfolgreichste Mannschaft des TSV seit Gründung der Abteilung im Jahr 1982. Durch eine Vielzahl von weiteren Mannschaften im Jugend- und Aktivenbereich in verschiedenen Leistungsklassen ist ein nahtloser Übergang von einer zur nächsten Altersklasse gewährleistet.

Neben den mannschaftlichen Erfolgen konnten die Spieler des TSV Pfungstadt in den vergangenen Jahren verschiedene Turniere im Jugend- und Aktivenbereich auf Kreis- und Bezirksebene für sich entscheiden.

Auszeichnungen

2010 

  • 3.Platz Fritz-Kütemeyer-Preis des Deutschen Tennis Bundes für das besondere Engagement im Schultennis (Schultenniskooperation mit der Wilhelm Leuschner Schule Pfungstadt)

2011

  • Ehrenurkunde der Stadt Pfungstadt für die Schultenniskooperation mit der Wilhelm Leuschner Schule. schule

2012

  • 1.Platz für TSV-Trainer Marco Wiemer beim Schultenniswettbewerb „Darmstädter Tenniswerkstatt“ – ausgeschrieben vom Tenniskreis Darmstadt und der TU Darmstadt.tenniswerkstatt_sieger
  • Siegfried-Schmitt-Preis der Darmstädter Sportstiftung für Trainer und Übungsleiter Marco Wiemer (Auszeichnung für Kreativität im Training, Kontinuität in der Trainingsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, einführen und umsetzen von neuen Trainingsmethoden und Trainingsinhalten sowie für besondere Maßnahmen zur Motivation von Kindern und Jugendlichen. siegfried-schmitt-preis_
  • 2. Platz „Verein des Jahres“ im HTV (besondere Anerkennung für die Durchführung des Aktionstages „Deutschland spielt Tennis“ und darauf folgende Angebote und Entwicklungen)

2013

  • 2.Platz beim OCS-Preis für beispielhafte Jugendarbeit im Sport, verliehen durch den Olympischen Club Starkenburgocs

 

 

2015

  • Marco Wiemer wird vom Hessischen Tennisverband und dem Deutschen Tennisbund als „Vereinstrainer des Jahres 2015“ ausgezeichnet